Fragen und Antworten zu Sondennahrung
Symbolbild Patient/Arzt
Anbei haben wir für Sie Kurz-Antworten zu einigen häufigen all­gemeinen Fragen zu­sammen­ge­stellt.

Weitere Themen:
 PROLIFE nutrivon
 Trinknahrung
 Parenterale Ernährung
Ist eine Ernährung via Sonde sicher und kann ich sie zu Hause durchführen?
Eine enterale Ernährung mit einer Sonde gilt als sichere, effektive und von den Patienten gut akzeptierte Ernährungstherapie.

Eine heimenterale Ernährung ist heute in den allermeisten Fällen problemlos möglich. Oft können Patienten wieder ganz normal am Leben teilnehmen und z.B. Arbeiten gehen. Wichtig ist die Betreuung durch z.B. einen erfahrenen Homecare-Spezialisten oder einen Pflegedienst. Dieser sollte

  • die Patienten und pflegenden Angehörigen in der Handhabung der Technik, der nötigen Körperpflege, usw. intensiv schulen
  • Wichtiges Wissen rund um Funktionsweise der enteralen Ernährung, dem frühzeitigen Erkennen von Komplikationen, hygienischen Grundsätzen, usw. vermitteln
  • Die nötigen Nahrungs- und Hilfsmittelprodukte termintreu liefern
  • Den Erfolg der Therapie kontrollieren und sich mit dem verantwortlichen Arzt abstimmen
  • Bei Fragen oder Problemen jederzeit zur Verfügung stehen
Ist Urlaub mit einer Sonde möglich?
Reisen und Urlauben ist möglich, gerade auch mit mobilen Ernährungspumpen. Wichtig ist jedoch, dass der Ernährungsplan eingehalten wird. Mögliche Abweichungen (zum Beispiel durch eine längere Flugreise) sollten Sie vorher mit Ihrem Arzt besprechen. Darüber hinaus sollte der Urlaub sorgfältig vorbereitet sein. Unter anderem sollten folgende Punkte bedacht werden:

  • Bei Problemen sollte eine medizinische Betreuung am Urlaubsort gewährleistet sein.
  • Eine für den Urlaub ausreichende Menge an Nahrung oder aber die Möglichkeit, diese vor Ort zu beziehen
  • Nötiges technisches Equipment (z.B. Ernährungspumpe und Ladegerät, Überleitsysteme, Austauschsonde, ...) sowie ausreichend Verbands- und Reinigungsutensilien sollten mitgeführt werden

Sprechen Sie uns frühzeitig an. Unsere Experten beraten Sie gerne!
Kann ich mit einer Sonde duschen, baden und schwimmen?
Ist die Wunde verheilt und nicht entzündet, ist Baden, Duschen oder sogar Schwimmen möglich. Die Sonde sollte jedoch gut geschützt werden, zum Beispiel durch ein wasserfestes Pflaster. Nachher sollte der Bereich rund um das Stoma vorsichtig getrocknet werden.
Wird Sondennahrung von den Krankenkassen übernommen?
Sondennahrung ist unter folgenden Voraussetzungen verordnungs- und erstattungsfähig:

  • Der Betroffene kann sich nicht (ausreichend) normal ernähren
  • Die Ernährungssituation kann nicht (ausreichend) durch eine Modifizierung der normalen Ernährung oder sonstige ärztliche, pflegerische oder ernährungstherapeutische Maßnahmen (z.B. Anreicherung der Nahrung durch Butter, ausreichende Trinkmenge, angemessene Nahrungskonsistenz) verbessert werden

Die Verordnungsfähigkeit gilt jedoch nur für Standardprodukte (also solche, die auf eine Vielzahl an Krankheitsbildern angewendet werden können und auch zur ausschließlichen Ernährung geeignet sind) und einige Spezialprodukte (Produkte nur für bestimmte Indikationen). Andere Spezialprodukte sind nicht verordnungsfähig; z.B. Spezialprodukte für die Indikationen chronische Herz-Kreislauf- oder Ateminsuffizienz, Dekubitusprophylaxe oder -behandlung, Diabetes mellitus, Geriatrie, Stützung des Immunsystems, Tumorpatienten.

Bei gesetzlich Versicherten besteht zudem eine Zuzahlungspflicht (sofern Sie nicht befreit sind). Dies bedeutet, dass pro rezeptiertem Produkt eine Zuzahlung von mindestens 5 Euro und maximal 10 Euro zu leisten ist.

Gerne beraten wir Sie bei PROLIFE in allen Fragen zur Kostenerstattung und unterstützen Sie bei der Klärung mit Ihrer Krankenkasse.